In Menschen

Ganz großes Kino in Limbim

Meine persönliche Liebeserklärung ans Capitol Limburgerhof

Als ich das Capitol in Limburgerhof 2015 das erste Mal gesehen habe, war es – anscheinend für immer – zu. Achselzuckend fuhr ich weiter und dachte: „Nicht schade drum, ist ja nur so ein dröges Dorfkino.“

Heute schäme ich mich für diesen Gedanken. Nicht nur, dass das Capitol durch seine neuen Besitzer und einen Förderverein wieder zum Leben erweckt wurde. Und was für eins! Es gibt Kinder- und Seniorenfilme, ausgefallene Filme, ausgewählte Blockbuster, die ein paar Wochen nach Bundesstart gezeigt werden, Mädelsabende mit Sekt, kulinarisches Kino, Filme im Original mit Untertitel, Konzertübertragungen, Lesungen, Kabarett, und sicher habe ich jetzt noch was vergessen;-)

Nein, viel mehr noch: Das Capitol LichtspielTheater, wie es heute heißt, ist ein echte Augenweide, denn es hat sein 50-er Jahre-Kleid anbehalten dürfen mit Solberger Parkett im Foyer und Tütenlampen im Kinosaal. Auch der Schriftzug außen ist noch echt. Und hey, richtet sich da nicht Marilyn Monroe noch schnell ihre Frisur? Und auf den Holzklappstühlen in der ersten Reihe könnte glatt Cary Grant sitzen … Keine Frage, das Haus atmet Flair und Geschichte. Und dank des Vereins und vieler weiterer engagierter Menschen ist das Lichtspieltheater bezüglich Technik und Sicherheit auf heutigem Stand. Okay, wenn die Heizung an ist, dann ist sie an, und dann wird es auch mal gut warm. Für den umgekehrten Fall gibt es Decken. Warm ums Herz wird mir auf jeden Fall, wenn mir Kinobesitzer Dieter eine frische Tüte Popcorn in die Hand drückt und jeden Film höchstpersönlich ankündigt.

Kennen und lieben gelernt habe ich Susanne und Dieter im Jahr 2017 nach meiner Hüft-OP. Weil ich es mit dem Rad noch nicht über die Brücke nach Limbim und zum Bahnhof geschafft habe und daher ziemlich vom kulturellen Leben abgeschnitten war, fuhr ich mit dem Bus ins Capitol. Dort wurde mein Kulturhunger gestillt, beste Umsorgung inklusive. Und weil der Bus mich zwar hinbrachte, aber nicht wieder zurück, war es wiederum Dieter höchstselbst, der mich nach Hause kutschierte. Ich war hingerissen. Und bin es immer noch.

Die wahren Stars im Capitol sind nicht auf der Leinwand, sondern die, die es machen.

Danke für Eure immer neuen und tollen Ideen, Susanne und Dieter! Schön, dass es Euch gibt. Und herzlichen Glückwunsch, liebes Capitol, zum 65sten. Du gehst noch lange nicht in Rente.

Kommentare

  1. Antworten

    Es gibt kein besseres Kino.Tolle Filme und Veranstaltungen werden hier geboten,selbst an Heiligabend kann man ins Kino gehen.Den Besitzern und ihren Helfern gebührt ein dickes Lob.

Kommentar schreiben